Miniaturwelten

Etwas mit den Händen schaffen ist einfach gut für einen klaren Geist. Meine Erfahrung.

Nach den „Bildenden Künsten“ hatte ich meinen Fokus auf das Erschaffen von Miniaturwelten gerichtet. Auch da, wie soll es anders sein, habe ich so viel produziert, dass mir der Überblick verloren gegangen ist. Nachdem ich mit kleinen Maßstäben begonnen habe, entdeckte ich Bausätze im Maßstab 1:12, eine fatale Entwicklung. Die Puppenhäuser waren einfach zu groß, so dass ich sie kurzerhand im Müll entsorgt habe. Übrig geblieben sind eine Menge Fotos, die Möbel und einige Fassaden der Häuser. Auch existieren noch Dioramen, die sich ganz gut zum Verschenken eignen.

%d Bloggern gefällt das: