Kategorie: Kriegsenkel

Versuch einer Spurensuche

Die Motivation Von Kindheit an war meine Mutter die einzige Informations-Quelle für mich, was die Familiengeschichte anbelangt. So erzählte sie mir zum Beispiel viel von ihrem Halbbruder H., den sie verehrt und geliebt hat, obwohl er sich freiwillig zur SS meldete. Er habe sich gegen den Willen seines Vaters für diesen Schritt entschieden. Er sei…

Sehr gute Dokumentation „Polen 39: Wie deutsche Soldaten zu Mördern wurden

Eine Dokumentation ausgestrahlt u.a. beim WDR am 06.07.2020, Dauer 43:40 Minuten. Verfügbar bis 06.07.2025. Von Alexander Hogh, Jean Christoph Caron. Die Dokumentation geht der Frage nach, wie in kürzester Zeit aus „ganz normalen Männern“ Kriegsverbrecher werden konnten – und warum einige Wenige sich dem mörderischen Geschehen widersetzt haben. https://www1.wdr.de/av/phoenix/dokumentationen/video-polen–wie-deutsche-soldaten-zu-moerdern-wurden-100.html#:~:text=Die%20Dokumentation%20geht%20der%20Frage,dem%20mörderischen%20Geschehen%20widersetzt%20haben. Auch dazu: https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/polen-39-a-1205355.html

Meine kleine Buchbesprechung (3)

Sabine Bode; Kriegsenkel – Die Erben der vergessenen Generation, Klett-Cotta 2009, 25. Auflage 2015 Nach dem schon erwähnten Buch „Kriegskinder“ richtet Sabine Bode hier den Fokus auf die „Kriegsenkel“. Wie fühlt es sich an, Kind kriegstraumatisierter Kinder und Jugendlicher zu sein? Bis Anfang der 2000er Jahre war der Begriff „Kriegsenkel“ ein weitgehend unbekannter Begriff. Um…

Meine kleine Buchbesprechung (2)

Sabine Bode; Die vergessene Generation –  Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen; Verl. Piper München, 2005 Um tiefer in das Thema „Kriegsenkel“ einzutauchen, empfiehlt sich ein Blick auf die „Kriegskinder“ zu werfen. Die Generation unserer Eltern (meist selbst Kinder oder Jugendliche während des 2. Weltkriegs) empfinden sich selbst als „vergessene Generation“, die in dem Buch von…

Meine kleine Buchbesprechung (1)

“Kriegsenkel-Gefühle – Kinder der Kriegskinder schreiben von Sehnsucht, Wut und Wagemut” – von Heike Pfingsten-Kleefeld (Hrsg.) *) Aus dem Cover-Text: “… Die Kinder der Kriegskinder sind auf die Suche gegangen nach familiären Mustern und Glaubenssätzen, die sie in ihrem Leben hemmen und belasten. Ihre Erfahrungen haben sie zu abwechslungsreichen Texten verarbeitet.” Das Buch habe ich…

Warten auf Papa

Immer adrett gekleidet – Mama konnte toll nähen und stricken – ist klein Astrid sonntags mit Papa ausgegangen. Ebenfalls immer adrett mit Schlips und Sakko mein Vater. Erst in Schlossborn spazieren und dann nach Neuenhain in die Gute Quelle zum Skat. Ich bekam Apfelsaft und Salzstangen und spielte mit der Tochter des Wirtes. Oder wir…

Schule in drei Generationen

Inspiriert von einigen aufschlussreichen Blog-Beiträgen und Artikeln möchte ich heute meinen Blick zurück in meine Schulzeit richten. Ich habe mich gefragt, was hat sich geändert, was ist besser geworden, was schlechter. Wie gesagt, ich bin inspiriert, mich an einige Details zu erinnern. Achtung, Oma erzählt von früher. Nein, früher war nicht alles besser. Im Gegenteil,…

Glaubenssätze II

Du bist faul. Du könntest, wenn du nur wolltest. Du willst einfach nicht. Besser kann man ein ADHS-Kind nicht beschreiben. Das sind Sätze, die ich in meiner Kindheit und Jugend so oft gehört habe, sei es von meiner Mutter oder von den Lehrern. Diese Sätze wurden zu meinem Mantra. „Astrid ist ein kluges und gut…