Das muss mal raus

Demo der „Ende der Pandemie“ in Berlin, 01.08.20

Ich bin ein Mensch, der zum einen sehr impulsiv seine Meinung kundtun kann, zum anderen denke – „zerdenke“ – ich oft einen Aspekt, bis er mir nicht mehr wichtig erscheint. Ich schreibe nachfolgend bewusst emotional und subjektiv. Ich bin wütend und ich vergreife mich deshalb sicherlich im Ton.

Als ich eben gerade aus den Medien erfuhr, was da in Berlin los war, konnte ich mich nicht mehr beherrschen. Ich habe mich richtig aufgeregt. Zum einen „was denken sich diese Leute dabei, in Massen dort anzutanzen, sich mit rechtem Gesindel gemein zu machen und für eine Sache, die ich nicht verstehe, weil total irre – gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Habe ich da irgendwie geschlafen?

Ende der Pandemie? Bin total irritiert ob der gestiegenen Fallzahlen. Normalerweise würde ich denken, leck´mich. Alles Idioten. Aber ich sehe hier eine Gefahr für unsere Demokratie und das lässt mich aufbegehren. Verschwörungstheoretiker und gelangweilte Wutbürger machen hier gemeinsame Sache mit Populisten, Nazis und deren Gefolgschaft, die im Namen der Demokratie für ihre Freiheit marschieren? Und das natürlich ohne Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, die es sicherlich auch in Berlin gibt. Die können doch nur die Maskenpflicht meinen, als Einschränkung der Freiheit, oder? Dafür – wegen so einem dämlichen Mund-Nasen-Schutz – demonstrieren gehen und andere gefährden?

Wäre eine Anti-Merkel-Demo oder Anti-Regierungs-Demo oder Anti-Demokratie-Demo oder Pro-Irgendeinscheiß-Demo nicht genehmigt worden? Nur so kann ich mir das „Motto“ dieses Umzugs erklären. Ist diesen Leuten eigentlich klar, dass sie diese Demonstration deshalb durchführen durften, WEIL sie in einer Demokratie wie der unseren leben, WEIL sie sonst keine Probleme zu haben scheinen und TROTZDEM die Mehrheit dieses Volkes nicht ihre Meinung teilt.

Und noch was. Die Genehmigung solch einer Massen-Demo ist ein Faustschlag ins Gesicht derer, die in Pandemie-Zeiten mit ihrem Arsch möglichst zuhause bleiben und sich auch sonst an die geltenden Regeln halten, weil sie verstanden haben, dass es nicht nur um den eigenen Schutz, sondern um den der Allgemeinheit geht. Und derer, die für wesentlich wichtigere Belange mit strikter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften Demonstrationen organisiert und durchgeführt haben.

Wie erklärt man einer Familie, die einen geliebten Menschen mit reduzierter Teilnehmerzahl unter die Erde bringen muss, aber in Berlin Tausende eng an eng die Regeln brechen? Wie erklären Eltern ihren Kindern, dass sie sich an Regeln zu halten haben, aber es Menschen gibt, die sich daran nicht halten müssen, weil sie sich für unverwundbar halten und deswegen genau diese Regeln vehement in Frage stellen, ja sogar wissenschaftliche Argumente als Fake-News abtun?

Die Mehrheit ist eine schweigende Mehrheit. Ein laute Minderheit bekommt eine Plattform, sich selbst darzustellen. Es wird Zeit, dass die schweigende Mehrheit in diesem Lande aufsteht und sich zu Wort meldet. Oder wollen wir später sagen, wir hätten nichts gewusst?



Kategorien:NEU, Restetonne

Schlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: